Sie befinden sich hier: Rathaus | Politik | Ordnungsangelegenheiten | Lärmbekämpfung

Lärmbekämpfung

 

Allgemeine Informationen

Lärm ist eine der Hauptbelastungen des modernen Menschen und dadurch mit einer der häufigsten Beschwerdegründe nachbarlicher Streitigkeiten über Beeinträchtigungen.

 

Das Bestehen einer Störung oder Belästigung durch Lärm hängt von verschiedenen Faktoren ab. Diese sind nicht allein physikalischer Natur, sondern haben soziale, sozio-psychische und physiologische Komponenten. Die Belästigung durch Lärm wird nicht allein von dessen Stärke bestimmt, sondern auch von dessen Dauer, Häufigkeit, Tageszeit des Auftretens, Frequenz, Auffälligkeit, Informationshaltigkeit, Tonhaltigkeit, Ortsüblichkeit, individuell-subjektive Gewöhnung, subjektive Befindlichkeit des Lärmbetroffenen und Tätigkeit des Betroffenen, Art und Betriebsweise der Geräuschquelle, subjektiv vom Betroffenen angenommene Vermeidbarkeit des Geräusches und sogar dessen „Sympathiewert“. Schallereignisse werden anhand der physikalischen Skala der „dB(A)“ dargestellt, die logarithmisch gerechnet wird. Bei der Konzentration auf bloße db(A)- Werte wird häufig übersehen, dass aufgrund der zahlreichen, das subjektive Belästigungsempfinden prägenden Faktoren eine erhebliche Belästigung nicht fest eingegrenzt werden kann.

 

Lärmbekämpfung durch gegenseitige Rücksichtnahme fördert das Nachbarschaftsverhältnis.

 

Lärm, der durch Geräte und Maschinen erzeugt wird, kann die Bürger unserer Stadt teilweise sehr stark belästigen. Die Betriebszeiten verschiedener Geräte innerhalb von Wohngebieten sind in der 32. Verordnung zur Durchführung des Bundesimssionsschutzgesetz geregelt. Demnach dürfen im Freien verschiedene Maschinen und Geräte, Rasenmäher und andere Arbeitsgeräte, wie z.B. Kreissägen, Bohrmaschinen, Heckenscheren usw. nur an Werktagen in der Zeit von 07:00 bis 20:00 Uhr genutzt werden.

 

Grundsätzlich hat sich jeder so zu verhalten, dass andere nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar durch Lärm belästigt und beeinträchtigt werden. Gegenseitige Rücksichtnahme, Einhaltung der üblichen Ruhezeiten und Vermeidung von unnötigem Lärm sind noch immer der beste Weg, um Lärmbelästigungen und daraus resultierende Nachbarschaftsstreitigkeiten erst gar nicht entstehen zu lassen.

 

Ansprechpartner/in

Frau Tropp    Telefon: 02773/811-113 E-Mail: rebecca.tropp@haiger.de
Herr Thielmann Telefon: 02773/811-112  E-Mail: oliver.thielmann@haiger.de