Sie befinden sich hier: Rathaus | Politik | Standesamt | Eheschließung / Lebenspartnerschaft

Eheschließung / Lebenspartnerschaft

 


Die Anmeldung der Eheschließung

 

Der erste "amtliche" Schritt auf dem Weg in die Ehe ist die förmliche Anmeldung beim Standesamt. Sie wird von dem Standesamt entgegengenommen, in dessen Bezirk eine/r der Verlobten einen Haupt- oder Nebenwohnsitz hat. Wenn Sie beide nicht in Haiger wohnen und trotzdem gern hier heiraten wollen - kein Problem: Sie melden Ihre Eheschließung bei Ihrem Wohnsitzstandesamt an und teilen dabei mit, dass Sie im Standesamt Haiger heiraten möchten. Die Standesbeamtin oder der Standesbeamte dort wird uns dann Ihre Anmeldeunterlagen zusenden und wir werden Ihre Eheschließung vornehmen.

Bei der Anmeldung geht es nicht nur darum, Termine zu vereinbaren. Sie dient vor allem auch dazu, Ihren Personenstand festzustellen und zu prüfen, ob Ihrem Heiratswunsch "Ehehindernisse" entgegenstehen.

Dazu müssen Sie die erforderlichen Unterlagen vorlegen, d.h. sie zur Anmeldung mitbringen.

 

Die benötigten Unterlagen anzeigen
 

Zur Beachtung !!!

Eine Anmeldung der Eheschließung ist frühestens 6 Monate vor dem beabsichtigten Termin möglich!

Reservierungen von Eheschließungsterminen (ohne vorherige Anmeldung der Eheschließung mit vollständigen Unterlagen) können aus organisatorischen Gründen leider nicht angenommen werden.

Sollte es Ihnen nicht auf einen bestimmten Wunschtermin ankommen, gibt es auch kurzfristig freie Termine.

 

Die Sprechzeiten für die Anmeldung zur Eheschließung bzw. Lebenspartnerschaft sind 

 

Montag bis Freitag

08.00 Uhr bis 12.00 Uhr 

und nach vorheriger Vereinbarung !

 

Bitte vereinbaren Sie (auch innerhalb der Sprechzeiten) grundsätzlich vorab telefonisch einen Termin zur Anmeldung der Eheschließung  bzw. Lebenspartnerschaft !

Telefon-Durchwahl hierfür: (02773) 811-174  Herr Gail

                               oder     (02773) 811-175  Frau Kolb

 

____________________________________________________________________________________

 

Und hier trauen wir Sie...

 

Das Trauzimmer

Unser Trauzimmer befindet sich im ersten Stock des Rathauses. Es ist klimatisiert, barrierefrei erreichbar und bietet Platz für Hochzeitsgesellschaften bis zu 15 Personen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Trausaal

Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit, im Kreise einer größeren Hochzeitsgesellschaft die Ehe zu schließen.

Der große Trausaal befindet sich, wie das Trauzimmer auch, im 1. Stock des Rathauses und bietet Platz für bis zu 55 Personen. Er ist ebenfalls klimatisiert, allerdings nur bedingt behindertengerecht erreichbar (über 6 Treppenstufen) und bietet einen schönen Ausblick auf den Marktplatz und die Innenstadt von Haiger.

Im großen Trausaal haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönlichen Bilder in einer Diashow während der Trauung zu zeigen.

Für die Eheschließung im großen Trausaal wird von Ihnen eine zusätzliche Nutzungsentschädigung in Höhe von 50,-- Euro erhoben. 

Die für die Nutzung des großen Trausaals zur Verfügung stehenden Termine können Sie beim Standesamt erfragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________________________________________________



Die Anmeldung der gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft

 

Für die Anmeldung einer Lebenspartnerschaft gelten die gleichen Voraussetzungen wie die oben genannten zur Anmeldung einer Eheschließung !

 

________________________________________________________________________________________

 

Tipps für Eheschließungen im Ausland

 

Sie möchten die Kosten für eine aufwendige Hochzeitsfeier mit der Verwandtschaft lieber in traumhafte Flitterwochen investieren und überlegen, vielleicht sogar in exotischen Gefilden zu heiraten?  

Ob am Gardasee, in Las Vegas oder in der Badehose unter Palmen am Südsee-Strand - das sogenannte Wedding-Jetting ist bei vielen jungen Leuten "IN". Es gibt sogar Reisebüros, die sich auf entsprechende Angebote bzw. Hochzeitsarrangements spezialisiert haben und auch im Internet finden Sie Vorschläge, z.B. für eine Traumhochzeit auf Hawaii.

  
Bei Ihren Vorbereitungen sollten Sie allerdings folgendes beachten:
  
Grundsätzlich werden in der Bundesrepublik Deutschland Ehen auch dann anerkannt, wenn sie im Ausland geschlossen wurden. Allerdings muss die Ehe dann in der Form geschlossen werden, die in dem jeweiligen ausländischen Staat üblich ist (Ortsform). 
Manche Staaten (z.B. Österreich, Schweiz, Türkei, Polen, Italien, Spanien und viele Fernreiseziele) werden von Ihnen ein sogenanntes Ehefähigkeitszeugnis verlangen, welches Sie beim Standesamt Ihres Wohnsitzes beantragen können. Das Ehefähigkeitszeugnis ist eine Bescheinigung des deutschen Standesamts am Wohnsitz der Verlobten, dass der Eheschließung der beiden in diesem Zeugnis genannten Brautleute kein Ehehindernis nach den deutschen Gesetzen entgegensteht. Aber Vorsicht: Ein Ehefähigkeitszeugnis hat nur eine Gültigkeit von 6 Monaten ab der Ausstellung !

In einigen Ländern genügen wiederum Reisepass und (u.U. mehrsprachige) Geburtsurkunde.

Welche Urkunden von Ihnen im Ausland vorgelegt werden müssen, teilt Ihnen das Konsulat bzw. die Botschaft des Heiratslandes oder auch das ausländische Standesamt am Trauungsort mit. Bitte informieren Sie sich dort!

Fordert der ausländische Staat eine weitergehende Beglaubigung (entweder die sogenannte Apostille oder eine Legalisation) auf den deutschen Urkunden, wenden Sie sich an den Landrat des Lahn-Dill-Kreises.

Die Ausstellung des Ehefähigkeitszeugnisses ist gebührenpflichtig:
Für zwei deutsche Staatsangehörige 42,00 €.
Bei Beachtung ausländischen Rechts 63,00 €.

Welche Dokumente bei der Beantragung eines Ehefähigkeitszeugnisses vorzulegen sind - insbesondere auch für einen ausländischen Partner! - erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Standesamt.

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren, welche „Heiratspapiere" Sie im Reisegepäck mitnehmen müssen. Auskünfte erhalten Sie z.B. auch bei den Deutschen Konsulaten im jeweiligen Land bzw. bei den Auslandsvertretungen dieser Staaten in der Bundesrepublik Deutschland.

Außerdem sollten Sie beachten, dass ausländische Heiratsurkunden im Inland möglicherweise erst nach einer amtlichen Beglaubigung (sog. "Apostille" z.B. nach Eheschließung in den USA) durch die ausländischen Behörden oder nach Legalisierung durch die jeweilige Deutsche Auslandsvertretung im Staat der Eheschließung anerkannt werden.

Auch zur gewünschten Namensführung in der Ehe müssen häufig im Anschluss an die im Ausland erfolgte Eheschließung nach Rückkehr in Deutschland noch Erklärungen abgegeben werden, da in vielen Ländern keine dem deutschen Recht vergleichbaren Wahlmöglichkeiten bestehen und daher keine automatische Namensänderung z.B. für die Ehefrau eintritt.

Auf Antrag kann beim Wohnsitzstandesamt in Deutschland eine Nachbeurkundung der im Ausland geschlossene Ehe erfolgen. Sie erhalten in diesem Fall eine deutsche Heiratsurkunde für Ihre im Ausland geschlossene Ehe.

weiterführende Links:

  
 Info des Auswärtigen Amtes über Eheschließungen im Ausland
  
 Links zu den Websites der Auslandsvertretungen