Mit "Haigerer Ansichten" durch das Jahr


Der Eduardsturm, die Stadtkirche, Fachwerkhäuser, das Wildweiberhäuschen, der Haubergswald – Haiger und seine Stadtteile haben viele liebens- und sehenswerte Facetten. 12 davon möchte die Stadt Haiger 2020 in einem großformatigen Kalender vorstellen, der spätestens im Oktober im Handel sein soll.

Der Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit organisiert dazu einen Fotowettbewerb, an dem sich alle Hobbyfotografen beteiligen dürfen.

„Ich bin sicher, dass es ganz viele Fotoobjekte in unserer Stadt und den 13 Stadtteilen gibt“, sagt Bürgermeister Mario Schramm. „Ich würde mich über eine rege Beteiligung an dem Wettbewerb freuen.“ Das Spektrum für die Fotografen ist dabei sehr breit angelegt. Sie können Aufnahmen der Sehenswürdigkeiten einreichen, aber auch interessante

Detail-Aufnahmen oder Fotos von Haigerer Festen und Veranstaltungen. Natürlich wären auch jahreszeitliche Bezüge sinnvoll. Das Bild muss nicht zwingend aus dem Jahr 2019 sein.

Eine Jury aus professionellen Fotografen und Mitarbeitern des städtischen Fachdienstes Öffentlichkeitsarbeit wird die Einsendungen sichten und danach die 12 „Gewinner-Fotos“ auswählen.

Zu den Regularien: Wer an dem Fotowettbewerb teilnehmen möchte, sollte seinen Beitrag (maximal drei Bild-Einsendungen sind möglich) bis zum 31. August an die Mailadresse presse@haiger.de mailen.

Einsendeschluss für die Fotos ist der 31. August

Die Fotos müssen im JPG-Format abgespeichert und mindestens drei Megabyte groß sein (maximal 10 MB). Bitte schicken Sie immer nur ein Foto pro Mail und beschreiben in Ihrer Mail das Motiv des Fotos. Wir wünschen uns außerdem eine sinnvolle Benamung der Fotos mit dem Motiv und dem Namen des Fotografen – also zum Beispiel „Eduardsturm-Karl-Müller.JPG“. 

Ganz wichtig: Mit der Teilnahme an dem Fotowettbewerb erklären Sie sich dazu bereit, der Stadt Haiger die Rechte an der Veröffentlichung im Kalender für 2020 zu übertragen (und für Werbemaßnahmen für den Kalender).

Der Haigerer Kalender soll zum Selbstkostenpreis erscheinen. Daher ist kein Honorar vorgesehen – die 12 „Gewinner“ erhalten jedoch als kleines Dankeschön Freikarten für städtische Theater- oder Musikveranstaltungen.

Kontakt: Ralf Triesch aus dem städtischen Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit (Mail: presse@haiger.de, Tel. 02773/811-333).

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.