Mit Theater-Höhepunkten ins neue Jahr


Mit einigen Theater-Höhepunkten geht das Kulturamt der Stadt Haiger ins neue Jahr. Die Beziehungskomödie „Bella Figura“ mit Doris Kunstmann am 26. Januar ist bereits ausverkauft. Tickets gibt es aber noch für das Stück „Du bist meine Mutter“ (Sonntag, 27. Januar), das Kindertheater „Des Kaisers neue Kleider“ (17. Februar), die bissige Komödie „Indien“ (Mittwoch, 20. Februar) und den Auftritt der „Blues Brothers“ am 21. März (Donnerstag, 20 Uhr).

Das Stück „Du bist meine Mutter“ wird am 27. Januar (Sonntag, 16 Uhr) in Zusammenarbeit mit dem DRK-Altenpflegeheim Haiger in der Stadthalle aufgeführt. „DAS Theater“ aus Köln erzählt die Geschichte einer Tochter, die ihre alte Mutter im Pflegeheim besucht. Auf den ersten Blick nichts Weltbewegendes, dennoch sind unter der Oberfläche die großen Themen spürbar: Liebe, Verantwortung, ungelebtes Leben, Einsamkeit. Ein leises, mit behutsamer Ironie getupftes Stück über das Altern und die gewandelten Beziehungen von Eltern und Kindern.

1981 wurde das Stück „Du bist meine Mutter" am Amsterdamer Werktheater uraufgeführt. In seinem sehr autobiographischen Stück, das mit dem Regisseur Jan Ritsema während eines Probenprozesses entstand, spielte Joop Admiraal die Doppelrolle des Sohnes und der Mutter. In dieser Inszenierung spielt Gisela Nohl beide Rollen - die der Tochter und die der Mutter.

Einlass ist ab 15.30 Uhr, es gilt freie Platzwahl. Der Eintrittspreis beträgt acht Euro im Vorverkauf und zehn Euro an der Tageskasse. Tickets können unter kulturamt@haiger.de oder telefonisch unter 02773 811 150 bestellt werden.

Das Theater „mimikri“ führt am 17. Februar (Sonntag, 15 Uhr, Einlass 14.30 Uhr) „Des Kaisers neue Kleider“ nach Hans Christian Andersen auf. Gezeigt wird die berühmte Geschichte als lustig-romantischen Märchenkrimi für Kinder: Ist Kaiser Klemens verrückt  geworden? Er stolziert auf dem Schlossplatz in Unterhosen!  Was ist geschehen? Kaiser Klemens ist kleidersüchtig! Er glaubt, nur durch prächtige Kleider könne er sein Volk beeindrucken. Zeremonienmeisterin und Finanzminister wissen keinen Rat. Das Land ist pleite, und Kaiser Klemens kann nicht mehr schlafen.

Schneiderin Elsa und Weber Walter warten verzweifelt auf ihr Geld. Doch Not macht erfinderisch. Und schon tauchen im Palast zwei Experten für Magisch-Modische Majestätsgewänder auf. Sie versprechen besonders prächtige Kleider, die für Menschen, die dumm sind oder für ihr Amt nicht taugen, unsichtbar bleiben. Der Kaiser ist begeistert.

In farbenprächtiger Kostümkunst, märchenhafter Spannung und mitreißender Musik sieht das Publikum die prächtigen Kleider im Traum der Majestät lebendig werden und erlebt, wie am Ende der kleidersüchtige, schüchterne Kaiser durch eine List und ein kleines Kind erlöst wird. Das Familientheater ist für Besucher ab fünf Jahren geeignet. Tickets gibt es im Rathaus, unter kulturamt@haiger.de oder unter 02773/811-150 für fünf Euro. An der Tageskasse kosten sie sechs Euro. 

„Indien – eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz“ lautet das Motto am 20. Februar (Mittwoch, 20 Uhr). Indien ist das Sehnsuchtsland von Kurt Fellner, einer technischen Auf­sichtskraft im Außendienst des Fremdenverkehrsamtes Brandenburg. Er ist zuständig. für die Kontrolle und Beanstandungen unhygie­nischer Klobürstenhalterungen, mangelhaft installierter, schweißresitenter Saunageländer und sich aufrollender Bodenbeläge. Also für die Din­ge, die das Leben richtig lebenswert machen.

Als verlängerter Arm des Gesetzes begibt er sich mit seinem Kollegen, dem Restaurant-Inspektor Heinz Bösel, auf Dienstreise in die vermeintliche Servicewüste Branden­burg: Einer testet die Betten, einer die Schnitzel. Und sie entdecken auf dieser Tour de Force, was echte Männer­freundschaft ausmacht: saufen, streiten, sich versöhnen. Aus der Fahrt durch die Provinz wird auch eine Reise zu sich selbst, die die Unsymp­athler am Ende sympathisch machen. Eingerahmt wird dieser komödiantische Selbsterfahrungs-Trip in die Tou­rismus-Branche von live gesungenen Schlagern aus den Höhen und Tiefen der deutschen Unterhaltungskultur. Tickets können unter kulturamt@haiger.de oder telefonisch unter 02773 811 150 bestellt werden und sind natürlich für 14 beziehungsweise 18 Euro auch im Rathaus erhältlich.

An die legendären „Blues Brothers“ wird am Donnerstag (21. März, 20 Uhr) in der Stadthalle erinnert. Ihr Markenzeichen: schwarzer Anzug, schwarzer Hut, schwarze Sonnenbrille. Ihre Mission: die Rettung eines katholischen Waisenhauses mit Hilfe des Blues. Das sind die Brüder Jake und Elwood – kurz: die Blues Brothers! Sozusagen in göttlicher Mission trommeln sie ihre alte Band zusammen, liefern sich spektakuläre Verfol­gungsjagden mit Gesetzeshütern, begehren gegen die Wohlstandgesellschaft auf und kennen nur ein Ziel: das ultimative Blues-Konzert.

Dabei wird in diesem „Tribute“ die Geschichte der legendären Blues Brothers nicht einfach nacherzählt; die Zuschauer erfahren vor allem etwas über das wild bewegte Leben der beiden Komiker John Belushi und Dan Aykroyd, die als Männer hinter den Sonnenbrillen die Blues Brothers ins Leben gerufen haben. Was als Sketch der Comedy- Show „Saturday Night Live“ begann, entwickelte bald ein Eigenleben und wurde schließlich Kult. Der Rest ist Geschichte – und eine großartige noch dazu!

Tickets können unter kulturamt@haiger.de oder telefonisch unter 02773 811 150 bestellt werden und sind für 14 beziehungsweise 18 Euro auch im Rathaus erhältlich.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.