Der Magistrat der Stadt Haiger 

Bekanntmachung


Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 (1) BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Haiger hat in ihrer Sitzung am 1.07.2020 die Aufstellung des o.g. Planes beschlossen. Die Grenzen des Geltungsbereiches sind aus nachfolgendem Plan ersichtlich.


Die Flächen des Geltungsbereiches liegen zentral in der Kernstadt Haiger und werden von folgenden wesentlichen Nutzungen abgegrenzt:

Im Nordwesten:   Bebaute Grundstücke (Aubachstraße Nr. 3 und Burgstraße Nr. 13), dahinter verläuft die Aubachstraße

Im Nordosten:      Bebaute Grundstücke an der Burgstraße und Johann-Textor-Straße

Im Süden:             Bahntrasse

Allgemeine Ziele und Zwecke

Auf den in der Vergangenheit von einem Baustoffhandel genutzten Flächen sollen die vorhandenen leer stehenden Gebäude abgerissen und die dadurch frei werdenden Flächen mit Wohngebäuden bebaut werden. Dabei soll die Option für eine mit dem Wohnen verträgliche Mischnutzung planerisch offengehalten werden.

Unter Berücksichtigung der Situation vor Ort wird, entsprechend der Darstellungen des rechtswirksamen Flächennutzungsplanes, ein Mischgebiet ausgewiesen.

Die an den Geltungsbereich angrenzenden Flächen sind im rechtswirksamen Flächennutzungsplan ebenfalls als gemischte Bauflächen festgesetzt. Dies entspricht auch wegen der vorhandenen Durchmischung von Wohn- und gewerblicher Nutzung der Realität.

Da angrenzend die erforderliche Durchmischung von Wohn- und gewerblicher Nutzung vorliegt, ist die Festsetzung eines Mischgebietes, obwohl innerhalb des Geltungsbereiches derzeit nur Wohngebäude projektiert sind, korrekt und im Sinne des Gesetzgebers.

Öffentliche Auslegung gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB und § 3 Abs. 2 BauGB

Der Magistrat der Stadt Haiger hat in seiner Sitzung am 14.12.2020 den Entwurf des Bebauungsplanes „Ehemalige Baustoffhandlung Burgstraße“ einschl. Begründung zur öffentlichen Auslegung beschlossen.

Das Bauleitplanverfahren dient der Revitalisierung und der Nachverdichtung im Innenbereich und wird daher im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes „Ehemalige Baustoffhandlung Burgstraße“, Gemarkung Haiger, bestehend aus der Planunterlage, den textlichen Festsetzungen und der Begründung  wird in der Zeit

vom 04. Januar 2021 bis einschließlich 12. Februar 2021

während der Dienststunden im Rathaus in 35708 Haiger, Marktplatz 7, am Empfang im Foyer, öffentlich ausgelegt.

Die Einsichtnahme  ist während der Pandemie im Rathaus  zu den folgenden Zeiten möglich:

Montag bis Mittwoch von         7.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Donnerstag von                         7.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag von                                 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Grundsätzlich wird für die Einsichtnahme um vorherige telefonische Anmeldung aus Sicherheitsgründen gebeten. Nach telefonischer Terminvereinbarung kann die Einsicht auch außerhalb der o.g. Zeiten vorgenommen werden.

Diese Bekanntmachung und die Unterlagen der erneuten öffentlichen Auslegung können entsprechend § 10a BauGB zudem über das zentrale Internetportal des Landes Hessen unter: „www.bauleitplanung.hessen.de“ und auch auf der Internetseite der Stadt Haiger unter „https://www.haiger.de/rathaus-politik/amtliche-bekanntmachungen/“ eingesehen bzw. im pdf-Format heruntergeladen werden.

Die Öffentlichkeit wird während der Auslegungsfrist über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichtet.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen an den Magistrat der Stadt Haiger, Marktplatz 7, 35708 Haiger oder auch unter „bauleitplanung@haiger.de“ abgegeben werden.

Stellungnahmen, die nicht fristgerecht abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Es wird darauf hingewiesen, dass vorgelegte Stellungnahmen zum Vollzug der Abwägung nach § 1 Abs. 7 BauGB in öffentlicher Sitzung behandelt werden. Die Daten stellungnehmender Bürger werden dauerhaft gespeichert.

Die Stellungnahmen werden ausgewertet und in nicht-öffentlichen und öffentlichen Sitzungen beraten. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur im Rahmen des Planungsprozesses und im Übrigen unter Beachtung der Datenschutzverordnung.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Planungsbüro mit der Durchführung des Verfahrens  beauftragt wurde.

 

Der Magistrat der Stadt Haiger
Schramm, Bürgermeister                                                          
Haiger, 24.12.2020