Stadtbücherei lädt zum Stöbern ein


Zentraler Standort, neue und moderne Einrichtung, digitale Verwaltung: spannende Veränderungen warten in der Stadtbücherei Haiger auf die Bürgerinnen und Bürger, die Freude am Lesen haben. Während der Eröffnung zeitgleich  zum  Lukasmarkt nutzten viele Marktbesucher die Gelegenheit, sich die neuen Räumlichkeiten am Marktplatz anzuschauen und durch die große Auswahl an Medien zu stöbern. Insgesamt rund 150 Benutzerausweise wurden in den ersten Tagen der Öffnung ausgestellt - na, wenn das mal kein Erfolg ist?

Als kleines Geschenk zur Eröffnung für Neuanmeldungen gab es eine Haiger-Tasse, individuell gestaltete Lesezeichen und aus Liebe zur Sprache eine leckere Buchstabensuppe. Die Kleinsten konnten sich über ein Malbuch mit Buntstiften freuen, denn die neue Kinderecke lädt auch zum kreativen Gestalten ein. Andreas Rompf (Fachdienstleiter Öffentlichkeitsarbeit), Linea Buhl (städtische Projektleitung Bücherei) und Andrea Kasteleiner (Leiterin des Lebenshilfe- Teams) zeigten sich sehr dankbar, dass die neu eröffnete Stadtbücherei in den ersten Tagen so gut besucht wurde. Durch den neuen Standort mitten im Zentrum von Haiger soll das Thema „Lesen“ noch einmal mehr in die Öffentlichkeit getragen werden.

„Besonders gefällt mir, dass wir durch die neuen Möglichkeiten der Stadtbücherei die Ziel- gruppe erreichen können, die gerne digital Bücher liest. Allgemein  werden wir bestimmt durch unseren neuen Standort einige neue Leser und Leserinnen von unserer Stadtbücherei begeistern können“, zeigte sich Linea Buhl überzeugt.

„Hier wird mit ganz viel Liebe zur Literatur gearbeitet“

Und auch Bürgermeister Mario Schramm war bei einem ersten Besuch begeistert. „Man sieht, dass hier mit ganz viel Liebe zur Literatur gearbeitet  wird.  Ich rechne damit, dass wir die Anzahl der Leserinnen und Leser durch dieses Angebot an zentraler Stelle noch deutlich erhöhen können. Außerdem kann die Bücherei ein Ort der Kommunikation werden“, sagte der Rathaus-Chef. Erste Ideen von gemütlichen Lesungen oder kleineren Konzerten bis hin zu gemeinsamen Basteltagen werden bereits gesammelt, um die Bücherei zu einem lebendigen Ort der Begegnung zu entwickeln.

Umso erfreulicher war es, dass bereits an den Eröffnungstagen (Lukasmarktdonnerstag und -sonntag) jede Menge Besucher - vor allem viele Kinder - beim Schlendern über den Krammarkt einen Abstecher in die neue Bücherei machten. Der neue Stand- ort bietet zukünftig die Möglichkeit, während städtischer Veranstaltungen die Türen zu öffnen und dadurch auch das ein oder andere „neue“ Gesicht zu begrüßen. „Während des Lukasmarktes sind schon viele Bürger hereingekommen, haben sich informiert und sind spontan neue Büchereikunden geworden“, freut sich Andreas Rompf.

Die Bücherei ist nun auch digital unterwegs

Neu ist bei der Stadtbücherei der digitale Benutzerausweis – jeder registrierte Leser erhält ein rotes Kärtchen im EC-Kartenformat, über das die Büchereikollegen alle Daten des Kunden in Sekundenschnelle abrufen können. Die analogen Benutzerkärtchen sind ab sofort Geschichte.

Was die Digitalisierung angeht, so wird das Angebot mit der so- genannten „Onleihe“ ab sofort um über 100.000 Medien ergänzt. Als Mitglied der Organisation  „OnleiheVerbundHessen“ kann sich jeder Bücherei-Kunde über  eine  Webseite namens LMSCloud (verlinkt unter www.haiger.de) auch mit einem eigenen Benutzerkonto einloggen und weitere Medien digital ausleihen. E-Books, Hörspiele oder auch E-Learning sind nur ein Teil der digitalen Inhalte, die Bibliotheksnutzer mit ihrer Mitgliedschaft enthalten.

Mit dem Umzug der Bücherei ging auch die Umstellung auf Jahresgebühren einher. Statt für jedes geliehene Buch eine Wochengebühr zu entrichten, wird nun eine Jahresgebühr erhoben, um Medien aller Art gemäß der festgesetzten Leihfrist zu leihen. Jahresgebühren im Überblick: Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre): drei Euro, Erwachsene: 12 Euro, Familienkarte: 15 Euro.