Arbeiten in Allendorf laufen


Seit wenigen Tagen läuft die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn in der Allendorfer Scheidstraße. Der erste Bauabschnitt beginnt an der Einmündung zur Wachenbergstraße. Wie das Bauamt der Stadt mitteilte, werden die Arbeiten an der 300 Meter langen Straße etwa bis in den Dezember dauern und rund 640.000 Euro kosten.

In diesem Preis sind allerdings neben den Kosten für die Straßenerneuerung bis zur Quendelbachstraße auch Kanal- und Wasserleitungen enthalten. 

Die Fahrbahn ist aus Sicht der Bauexperten in einem grunderneuerungsbedürftigen Zustand. Die neue Straße erhält 16 Zentimeter Asphalt und eine 40 Zentimeter starke Frostschutzschicht. 

Die Fahrbahn ist zwischen 4,20 und 6,30 Meter breit. Im Bereich der Hausnummern 5A und 5B soll der recht schmale Gehweg auf einen Meter verbreitert werden, bis zum Verbindungsweg Backhausberg wird der Gehweg auf 1,50 Meter verbreitert. „Unser Ziel war es, durch die Verbreiterung die Sicherheit der Fußgänger zu erhöhen“, erklärte ein Bauamtssprecher.

Im Zuge der Arbeiten werden auch die Kanalleitungen aus Betonfalzrohren, die über 50 Jahre alt und undicht sind, erneuert. Auch neue Wasserleitungen werden eingebaut. Wenn die Arbeiten gut über die Bühne gehen, soll die Maßnahme noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Im Bereich der Abzweigung zur Wachenbergstraße ist eine Vollsperrung von etwa vier Wochen erforderlich. Die Umleitung erfolgt über die Wachenberg- und die Mittel- sowie die Mittelfeldstraße.


Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.