Kanal in der Pfarrstraße wird verlegt


Die Untere Pfarrstraße in Haiger sah in den vergangenen Tagen so aus, als finde gerade die „Jahreshauptversammlung der Baumaschinen“ statt. Das Haigerer Bauunternehmen, das mit dem Leitungs- und Straßenbau beauftragt wurde, hat zwei Bautrupps eingesetzt, um noch im Laufe dieser Woche die Verlegung des Kanals abschließen zu können.

Im Vorfeld der Arbeiten war ein Kampfmittel-Experte aus dem bayerischen Amberg damit beschäftigt, den Bereich der Unteren Hauptstraße zu untersuchen. Da die Stadt im Zweiten Weltkrieg unter starken Bombardierungen zu leiden hatte, musste überprüft werden, ob noch Kampfmittel im Boden verborgen liegen.

Gebaut wird voraussichtlich bis Ende September

Die Baufirma folgte dem Exper- ten mit ihren Arbeiten „auf dem Fuß“. Wo der Kampfmittel-Fachmann seine Überprüfung abgeschlossen hatte, konnten die Bagger ans Werk gehen. Die Arbeiten haben Anfang 6. Juli begonnen. Gebaut wird voraussichtlich bis Ende September. Betroffen ist der Bereich von der Aubachstraße bis zur Einmündung in die Burgstraße (ehem. Firma Wengenroth).

Im Mittelpunkt stehen die Erneuerung der 60 Jahre alten Kanalleitungen, die Erneuerung von Gas- und Wasserleitung sowie eine grundhafte Erneuerung der Straße. Vorgesehen ist es, die Straße als Einbahnstraße von der Aubachstraße zur Burgstraße auszuweisen. Beidseitig sollen Gehwege von etwa zwei Metern Breite entstehen. Dadurch wird gewährleistet, dass im Bereich der Treppenanlagen zu den Wohnhäusern ein ausreichend breiter Gehweg zur Verfügung steht.

In Fahrtrichtung links entsteht ein Parkstreifen, der durch Einzelbepflanzung unterbrochen wird. Die Fahrbahn wird 3,60 Meter breit (mit beidseitiger Rinne). Die Kosten für die Gesamtmaßnahme liegen bei etwa 400.000 Euro. Die Anlieger werden an den Straßenausbaukosten beteiligt.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.