Foto von der Außenanlage des Kindergarten Fellerdilln

Fellerdilln

Willkommen bei den Minimäusen…

...einem Kindergarten der Stadt Haiger im Stadtteil Fellerdilln.


  • Team

    Unser Team besteht derzeit aus einer Leitung, zwei pädagogischen Fachkräften und einer Reinigungskraft. 

  • Einrichtung

    Wir sind ein kleiner, familiärer, eingruppiger Kindergarten. In unserer Einrichtung werden 25 Kinder ab 3 Jahren bis zur Einschulung pädagogisch gefördert und betreut.

    Hier genießen wir, neben den großzügigen Räumlichkeiten, unser schönes Außengelände mit vielfältigen Spielmöglichkeiten.

  • Konzeptioneller Ansatz

    Unsere Arbeit ist angelehnt an „Pyramide“ (Cito Deutschland/Institut für Testentwicklung), einem ganzheitlichen pädagogischen Bildungskonzept für den Elementarbereich. Im Mittelpunkt steht immer das Kind.
    Ganzheitlich betrachtet bedeutet dies, dass alle Kinder entsprechend ihres individuellen Entwicklungsstandes in allen Entwicklungsbereichen gefördert werden. „Pyramide“ bezieht sich auf alle Aspekte der frühkindlichen Entwicklung.

    Durch eine sichere und herausfordernde Spiel- und Lernumgebung sowie durch gezielte Aktivitäten ermöglicht „Pyramide“ jedem Kind, sich optimal zu entfalten. Dabei liegt das Ziel darin, die Kinder zu ermutigen und zu stärken, sich in ihrem Denken, Handeln und Lernen selbständig und autonom weiterzuentwickeln.

    „Pyramide“ erfüllt die Ansprüche und Inhalte des Hessischen Bildungsplanes.

     „Früh anfangen, individuell fördern und über mehrere Jahre dranbleiben!“
    Dr. Jef J. van Kuyk, Begründer von Pyramide

    Kinder, gerade im Alter bis sechs Jahren, sind so lernbegierig, wie später nie mehr in ihrem Leben. Sie brauchen in diesem Alter frühe und spezifische Anregungen, um ihren Wissensdurst zu stillen. Die Welt von außen in die Gruppe hineinbringen – das geschieht bei „Pyramide“ in Form von Projekten. Die Auswahl der Projektthemen orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder und steht immer im Bezug zu ihrem Lebensraum.

  • Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit

    Miteinander Zeit verbringen…unser Sing- und Spielkreis

    Einen festen Platz am Morgen hat unser Sing- und Spielkreis.

    Hier treffen wir uns alle, um…
    ·        uns zu begrüßen, z.B. mit einem Begrüßungslied und zu schauen, wer heute da ist oder nicht.
    ·        gemeinsam Lieder zu singen und Spiellieder, Reime, Fingerspiele durchzuführen.
    ·        einen tollen Geburtstag zu feiern.
    ·        den Tag mit seinen Herausforderungen zu besprechen.
    ·        über spannende Erlebnisse zu berichten.

    Dieses Ritual wird so gestaltet, dass die Kinder Freude daran haben und ein intensiver Gemeinschaftsmoment entsteht. Außerdem wird spielerisch die Sprache und die emotionale Entwicklung gefördert. An der Gestaltung des Sing- und Spielkreises haben unsere Minimäuse ein großes Mitbestimmungsrecht.

    Bewegungsdrang… Turnen und mehr

    Kinder haben das Bedürfnis sich zu bewegen. Die motorische Entwicklung und die Wahrnehmung werden durch das Turnen sensibilisiert, was sich positiv auf das Lernen auswirkt. Durch Bewegung können Kinder ihre Kreativität ausleben und eigene Ideen einbringen. Wir möchten sie  fördern, in diesen Bereichen noch sicherer und mutiger zu werden. 

    Einmal in der Woche turnen wir im Kindergarten. Dabei stehen Freude und Spaß im Vordergrund.

    Ergänzend dazu bieten wir das Bewegungsprogramm „Von Anfang an im Gleichgewicht“ nach Dorothea Beigel ® an. Bei diesem Programm wird die kindliche Entwicklung durch verschiedene Übungen gefördert. Kombiniert mit Bewegung, Konzentration, Sprache und Wiederholungen entwickeln sich die Kinder weiter. Wegweisend ist dieses Programm auch als Lernvorbereitung und Lernunterstützung für die Zukunft. Die Gleichgewichtsübungen führen wir im Morgenkreis durch und gehen intensiv auf jedes Kind ein und fördern es speziell durch verschiedene Übungen. Willibald und seine fünf Freunde, die Schnecke, der Floh, der Marienkäfer, der Uhu und der Hase unterstützen jeden Tag die Kinder bei spannenden Übungen, die wir gemeinsam abenteuerlich erleben.



    Abenteuer erleben…unsere Waldtage

    Kein anderer Lebensraum bietet Kindern so viele Erfahrungen wie der Wald. Dieser bedeutet Spielraum und Freiraum in einem.
    Und die Minimäuse mittendrin…
    Jeden Frühling/Sommer finden unsere Waldtage statt.

    Was die Kinder dort machen?
    Sie erfahren, erforschen, spielen und gestalten in einer natürlichen Umgebung. Und dann gibt es noch die stillen, kostbaren Momente:
    Das Rascheln der Bäume im Wind, das Bewundern und Bestaunen der Tiere um uns herum und das Fühlen und Tasten von allem, was der Wald zu bieten hat. Mit Stöcken, Zapfen und Steinen beladen, sehr müde, aber trotzdem glücklich, kommen wir hinterher wieder im Kindergarten an.

    Bücher sind das Tor zur Welt…unsere Bücherei

    Die Kinder an Bilderbücher heranzuführen, sie neugierig auf Geschichten zu machen und sie zum Betrachten und Erzählen anzuregen, deshalb haben wir unsere gut sortierte Bücherei eröffnet.

    Mit unserer Kiga-Bücherei…
    ·        ermöglichen wir Kindern und Eltern zahlreiche Bücher kennenzulernen.
    ·        geben wir Kindern die Chance, eigenständig Bücher auszuleihen.
    ·        motivieren wir Eltern zum Vorlesen.
    ·        können wir die aktuellen Interessen und Vorlieben erkennen. 

    Jeden Freitag ist unser „Büchereitag“, an dem sich die Minimäuse für eine Woche ein Buch ausleihen dürfen. Die Auswahl ist sehr vielfältig und beinhaltet Bilderbücher, Sachbücher, Vorlesebücher u.v.m.


  • Vorschularbeit

    Die gesamte Kindergartenzeit kann als Vorbereitung auf die Einschulung betrachtet werden.

    Für unsere Maxi-Kinder, die das letzte Kindergartenjahr bei uns verbringen, ist es aber ein ganz besonderes Jahr. Ab dem Herbst treffen wir uns einmal wöchentlich, um die betreffenden Kinder altersgerecht zu fördern und wichtige Kompetenzen zu stärken, die in der Grundschule benötigt werden. Wichtig dabei ist, keinen Druck aufzubauen.

    Vielfältige Aufgaben, Angebote und Ausflüge finden statt, wie z.B. Besuch des Mini-Mathematikum in Gießen oder der Freilichtbühne, Besuch bei unserem Patenzahnarzt oder der Polizeistation in Dillenburg u.v.m.

    Was nicht fehlen darf, ist unsere Übernachtung hier im Kindergarten mit Grillen und die Abschlussfeier der Eltern und Geschwister.

    Eine sehr gute Kooperation besteht mit der Mittelpunktgrundschule in Dillbrecht.

    An ein bis zwei Terminen kommt eine Lehrkraft des BFZ (Beratung- und Förderzentrum der Schule am Budenberg) vorbei, um mit dem Einverständnis der Eltern die Vorschulkinder kennenzulernen, mit ihnen zu arbeiten und sie zu beobachten…

    Für unsere Maxi-Kinder besteht außerdem noch die Möglichkeit, für eine Woche in den Schulalltag mal „rein zu schnuppern“. Dort lernen sie ihre zukünftigen Mitschüler, die Räumlichkeiten und ihren neuen Lehrer oder Lehrerin kennen.

  • Was uns stärkt...

    Unser Frühstück

    Uns ist es ein Anliegen, das Miteinander besonders zu fördern. Daher bieten wir einmal in der Woche das gemeinsame Frühstück an. Wir legen Wert auf ein gesundes Frühstück mit viel Obst und Gemüse. Die älteren Kinder unterstützen die jüngeren beispielsweise beim Brot schmieren. Wenn es das Projekt zulässt, richten wir das Frühstück entsprechend aus (Projekt Zirkus – Clownsbrote, Projekt Farben – Obst und Gemüse in einer Farbe).

    An den anderen Tagen haben wir das freie Frühstück. Während eines festgelegten Zeitraums können die Kinder entscheiden, wann sie frühstücken möchten. Durch die Entscheidungsfreiheit fördern wir die Partizipation der Kinder.

  • Partnerschaftliches Miteinander…unsere Elternarbeit  

    Uns liegt es am Herzen, dass sich die Kinder bei uns wohl und geborgen fühlen. Das kann nur dann gelingen, wenn wir und die Eltern zusammenarbeiten. Wir pflegen einen offenen Austausch mit ihnen.

    Neben Tür- und Angelgesprächen haben wir jederzeit ein offenes Ohr für sie. Dabei ist uns ein respektvoller Umgang miteinander wichtig.
    Eltern und wir sind Ko-Konstrukteure der Kinder und fördern gemeinsam den Bildungsprozess der Kinder.  Durch Veranstaltungen wie Elternabende, Sommerfest, gemeinsames Laternenbasteln und Laternenfest, „Papa-Mitbring-Tag“ und Muttertagsfrühstück, unterstützen wir ebenfalls die Erziehungspartnerschaft.
    Entwicklungsgespräche werden jährlich angeboten. Hierbei steht der offene Austausch über das Kind im Vordergrund. Denn nur durch eine positive Erziehungspartnerschaft kann sich das Kind öffnen, optimal entfalten und eine wundervolle Kindergartenzeit erleben.

  • Sanfter Kiga-Start für Eltern und Kinder…unsere Eingewöhnung  

    Angelehnt an das Berliner Modell führen wir die Kiga-Eingewöhnung durch. Hierbei handelt es sich um ein Konzept, das von den Eltern begleitet wird. Angepasst auf die Bedürfnisse der Kinder wird schrittweise und behutsam entschieden, wann und wie die Eingewöhnung stattfindet.

    Das Kind wird in kleinen Schritten vom begleitenden Elternteil getrennt und dabei mehr an den Bezugserzieher gewöhnt.

  • Öffnungszeiten und Module

    Modul 2a

     07:30- 13:15 (Mo.-Fr.)

                0 €

    Für alle Kinder ab drei Jahren wird das Modul 2a kostenlos. 

  • Kontakt

    Kita Fellerdilln

    Zur Niederstruth 20

    Silke Helferich

    35708 Haiger-Fellerdilln

    +49 2773 3588

  • Downloads